Farnbacher-Racing-wertvolle-Testkilometer-VLN-Lauf-4-2016

Farnbacher Racing hat auch den vierten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft 2016 für weitere Tests des Fahrzeugs und der Komponenten nutzen können. Erneut herrschten allerdings schwierige Bedingungen vor, Nebel und starker Regen erschwerten den Rennbetrieb für den Lexus RC-F GT3 #55 und alle anderen Teilnehmer. Im Zeittraining konnten die Fahrer Dominik und Mario Farnbacher in den Top Ten landen und erfuhren sich den zehnten Startplatz.

Der Fokus für das Team liegt auch in dieser Saison nochmal darauf, das Fahrzeug und alle seine Komponenten auf den Prüfstand zu stellen und zu verbessern. Die volle Renndistanz zu fahren ist dafür natürlich von Vorteil, doch sollte es an diesem Wochenende nicht sein.

Dominik Farnbacher: „Wir konnten VLN 4 leider nicht zu Ende fahren, da wir einen mechanischen Schaden hatten. Aber die Aufgabe von Emil Frey Racing und Farnbacher Racing ist es ja, den RC-F GT3 zu verbessern und neue Komponenten auf Herz und Nieren zu testen. Und genau das haben wir an diesem Wochenende wieder getan.“

„Danke an all unsere Mechaniker für die drei Wochen harte Aufbauarbeit und die vielen Überstunden um den Lexus für VLN 4 fertig zu bekommen,“ so Farnbacher weiter. Die Maßgabe für Lauf 5 der VLN 2016 ist deshalb klar: „Im nächsten Rennen werden wir noch stärker zurückkommen.“

Das nächste Rennen der VLN Langstreckenmeisterschaft 2016 findet am 16. Juli statt.

Bilder vom vierten VLN Lauf

Bilder: msg.photo | Christian Schick